Termine und Infos
Startseite
Unser Team
Unsere Hunde
Tiergestützte Arbeit
 - in der Pädagogik
Hunderegeln
Motivation
Verantwortung
Entspannung
Hausaufgaben
Konsequenz
PädDog-Akademie
    - Theorieteil
    - Praxisteil
    - Prüfungsteil
    - Absolventen
Kinderstimmen
 - in der Therapie
 - ADS / ADHS
- Vorträge/Seminare
Referenzen
Schriftliche Arbeiten
Medienberichte
Kosten u. Anfrage
Liste TBD-Teams
Gästebuch
Kontakt
Links
-------------------------------------------------
 Ausbildungswege
-----------------------------------------------------
 


Jeden Tag vor den Hausaufgaben machen die Kinder 15-20 Minuten "Entspannung".

Dieser Teil des strukturierten Tagesablaufes bietet den Kindern die Möglichkeit, einen "break" in den anstrengenden, aufwühlenden und oft auch konfliktbehafteten Tag zu bringen. Sie legen sich mit ihren Decken auf den Boden und hören Entspannungsmusik, hören Entspannungsgeschichten oder machen entspannende Traumreisen, kombiniert mit Techniken des autogenen Trainings. Dadurch können sie auch innerlich zur Ruhe kommen, ihren "Akku" neu aufladen und sich gestärkt an die im Tagesablauf folgenden Hausaufgaben machen.

Probleme treten auf, wenn Unruhe unter den Kindern aufkommt, einzelne Kinder durch ihre Unruhe die Anderen abhalten oder stören. Manche Kinder haben auch Schwierigkeiten damit, entspannen zu können, die Augen schließen und sich "fallen lassen" zu können. Hinderlich dabei ist ihre motorische und innere Unruhe...

Hier kommt die tiergestützte Pädagogik zum Einsatz. Nachfolgend möchten wir daraus einige Ziele, Inhalte und Methoden aufzeigen...


     Ziel                         Inhalt                                                         Methode

Zur Ruhe kommen.Wenn Tayler mit dabei ist,
nehmen die Kinder Rücksicht und stören sich weniger gegenseitig.
Tayler liegt vor meinem Sessel. Er soll nicht aufstehen. Die Kinder wissen, wenn sie "Blödsinn" machen, merkt Tayler es sofort, wird unruhig, will aufstehen und mitmachen :-)
Er wird dann aber ermahnt, liegen zu bleiben. Um Tayler dies zu ersparen, verhalten sich die Kinder ruhiger, als wenn er nicht bei der Entspannung dabei ist.

Abschalten.
Kräfte
sammeln
für die
Hausaufgaben.
Sich ganz auf den Hund konzentrieren.
Herzschlag hören und spüren.
                                                                                                 
Entspannen können.
Sich "fallen lassen".
Körpernähe zum Hund spüren. Wärme spüren.
Atmung fühlen.


   
   
   
   


 
Top