Termine und Infos
Startseite
Unser Team
Unsere Hunde
Tiergestützte Arbeit
 - in der Pädagogik
Hunderegeln
Motivation
Verantwortung
Entspannung
Hausaufgaben
Konsequenz
PädDog-Akademie
    - Theorieteil
    - Praxisteil
    - Prüfungsteil
    - Absolventen
Kinderstimmen
 - in der Therapie
 - ADS / ADHS
- Vorträge/Seminare
Referenzen
Schriftliche Arbeiten
Medienberichte
Kosten u. Anfrage
Liste TBD-Teams
Gästebuch
Kontakt
Links
-------------------------------------------------
 Ausbildungswege
-----------------------------------------------------
 



                                                                                                                          
Inhalte:Durchführung:
Regeln zum richtigen
Umgang mit Hunden.
Die Regeln kennen und einige davon mit Beispielen in einer Gesprächsrunde erklären können.

10 schriftliche Fragen.10 Kontrollfragen zu den Arbeitsblättern schriftlich beantworten.

Jolly HundequizDas Spiel gemeinsam bis zum Ende spielen.


                                  
3 Aufforderungen:          Der Hund sitzt in 15m Entfernung. Er soll mit "komm" herangerufen werden, sich bei "sitz" vor den Menschen setzen und ihm bei der Aufforderung "Pfote" diese in die Hand des Menschen legen. 
     
                                                                                                                                    
 
     
                                               
3 Frisbeewürfe: Die Würfe "backhand" "sidearm" und einen Wurf nach Wahl so werfen, daß der Hund sie fangen kann. Die Würfe müssen nacheinander und ohne Fehlwurf vom Hund gefangen werden können.
     
           
Hindernisparcours:          
                                     Ein Hindernisparcours 
wurde bereits während
des Akademiekurses
im 2er-Team entworfen,
als Modell aufgebaut,
besprochen und
gemeinsam als 
Plan aufgezeichnet.





      Nun soll mit      
Hilfe des Planes
das Modell in
Originalgröße 
erstellt werden.







Danach führen
sich die beiden
"Prüflinge"
gegenseitig
durch den
Parcours. 






Jetzt soll der
Hund je 1 mal
fehlerfrei
durch den
Parcours
geführt werden.
Fehlerfrei
bedeutet:
der Hund darf
(er sollte sogar)
durchaus Fehler
machen....
...das führende
Kind soll den
Fehler möglichst
selbständig
erkennen und
zusammen mit
dem Hund den
Fehler 
korrigieren...
...das führende
Kind soll den
Fehler möglichst
selbständig
erkennen und
zusammen mit
dem Hund den
Fehler 
korrigieren...
Nach erfolgreicher Ausbildung und abgelegten Prüfungen in allen theoretischen und praktischen Bereichen  erhalten die Teilnehmer dann den "Therapiebegleithund-Trainerassistenten-Ausweis"
Im Rahmen einer kleinen Feier erfolgt dann die Ausweisübergabe und die Ernennung zum               "Therapiebegleithund-Trainerassistenten"
                                         Ausweis-Forderseite              Ausweis-Rückseite
                        
Die Inhaber des Ausweises haben dann die Berechtigung, das Therapiebegleithund-Team auch bei Schul- und Kindergartenbesuchen oder anderen öffentlichen Einsätzen zu begleiten und zu unterstützen.   

  
und natürlich gibt´s im Rahmen der Feier auch eine Extrabelohnung für den Hund....
                                                             




 
Top