Termine und Infos
Startseite
Unser Team
Unsere Hunde
Tiergestützte Arbeit
 - in der Pädagogik
 - in der Therapie
 - ADS / ADHS
- Vorträge/Seminare
Referenzen
Schriftliche Arbeiten
Medienberichte
Kosten u. Anfrage
Liste TBD-Teams
Gästebuch
Kontakt
Links
-------------------------------------------------
 Ausbildungswege
-----------------------------------------------------
 



     Laut Robert-Koch-Istitut leiden rund vier Prozent aller Kinder und Jugendlichen in
Deutschland an einer sogenannten Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung ( ADHS ).
Damit wäre ADS eines der häufigsten chronisch verlaufenden Krankheitsbilder bei Kindern
und Jugendlichen.
Nach Überzeugung vieler Mediziner ist ADHS eine -auch vererbbare- biologische Störung des
Gehirns, bedingt durch das Ungleichgewicht verschiedener Botenstoffe.
Die Symptome von ADHS umfassen sowohl hyperaktive und aggressive Verhaltensweisen als
auch Aufmerksamkeitsdefizite. Die meisten Betroffenen haben eine Kombination dieser
Symptome.
    


ADS-Typen:
    


   - Der vorwiegend hyperaktive - impulsive Zappelphilipp,      
       ein ADS'ler mit Hyperaktivität               

                      (ADS + H oder ADHS)



 
                                                                                                      



   - 
Der vorwiegend unaufmerksame Träumer,     
       ein ADS´ler mit Hypoaktivität


                         (ADS - H oder ADS)









 
  
                                                                                                




    -
 Der kombinierte Typ  









                                 
  
                                                                              
                      
 

    Entgegen der Meinung, dass es sich bei ADS um eine Entwicklungsstörung handelt, die im Laufe der frühen Jugendzeit verschwindet, behalten nach Verlaufsstudien 30 bis 60 Prozent der ADS Kinder diese Störungen auch als Jugendlicher bis ins Erwachsenenalter. Die restlichen haben das ADS aber auch nicht „geheilt“, sondern lediglich eine Lebensart gefunden, in dem sich das ADS nicht mehr als Störung äußert.                                          

                                                                                
     Einige Methoden, die sich mit Beteiligung des Pädagogik- / Therapiebegleithundes besonders positiv auf ADHS - betroffene Kinder auswirken, haben wir auf anderen Seiten dieser Homepage bereits vorgestellt. 
z.B.   Entspannung    /    Konsequenz    /    PädDog-Akademie    /    Hausaufgaben    etc.

     Nachfolgend möchten wir Ihnen eine Diplomarbeit vorstellen, die sich näher mit Taylers Wirkungen auf ADHS - betroffene Kinder und Jugendlichen in unserer Tagesgruppe befasst... 


                 

Vielen Dank an Katharina Casper,
die in nachfolgendem Text und in ihrer Diplomarbeit einige
möglichen Hilfen und Wirkungen von Therapiebegleithunden
auf Kinder mit ADHS aufgezeigt und beschrieben hat.








              
                           
  
                       Tiere als Therapeuten?

Hunde als Helfer in der Sozialen Gruppenarbeit
                       mit ADHS - Kindern
                                                                 
     Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts- Störung (kurz: ADHS) beschäftigt zur Zeit aufgrund ihrer ansteigenden Diagnostizierung die Gesellschaft. Immer öfter wird bei schwierigen Kindern die Diagnose ‘ ADHS ’ gefällt, in fast jeder Klasse ist mindestens ein Kind mit mehreren Symptomen wie zum Beispiel Unaufmerksamkeit, Überaktivität oder Impulsivität. Verschiedene Pädagogen, Neurologen, Therapeuten, Ärzte und Psychiater beschäftigen sich mit der Ursachenforschung, und darauf aufbauend mit der Behandlung dieser Störung.
Kinder mit einer ADHS sind unruhig, sie können sich schlecht konzentrieren, sind leicht ablenkbar, sie stören häufig den Unterricht, sie brauchen klare Grenzen und Strukturen. Kurz und knapp, sie sind schwer in Gruppen zu integrieren. In einer Eins-zu-eins-Situation sind sie oft unauffällig, in Gruppen dagegen gibt es zuviele Faktoren die sie ablenken.

In meiner Diplomarbeit versuche ich darzulegen, wie die tiergestützte Pädagogik mit Hunden und ADHS-Kindern aussehen kann und welche Vorteile sie für die pädagogische Arbeit mit ADHS-Kindern bietet. Mich interessierte allerdings nicht die klassische Einzelarbeit, denn wie schon beschrieben zeigen sich die Probleme hauptsächlich in Gruppenkonstellationen. Daher habe ich gezielt nach den Möglichkeiten gesucht, die Soziale Gruppenarbeit bietet.

Da es sehr wenig wissenschaftliches Material zur Tiergestützten Pädagogik allgemein gibt und im Zusammenhang mit ADHS noch viel weniger, habe ich mich auf die Suche nach Einrichtungen gemacht, die ein ähnliches Konzept haben wie ich es mir vorstellte. Fündig wurde ich letztendlich auf der Homepage von Karl Mayer und seinem “Päddog”-Konzept. Nach einer kurzen Absprache durfte ich zwei Tage in der Tagesgruppe hospitieren und mir ein Bild von seiner Arbeit machen.
     Tiere wirken auf mehrere Arten. In der Tagesgruppe konnte ich verschiedene Ansätze beobachten, die gezielt bei Kindern mit hyperkinetischem Verhalten eingesetzt werden. Beispielsweise wird durch den Hund ein allgemeines positives Klima geschaffen, er ist ein Mitglied der Gruppe, auf den Rücksicht genommen werden muss. Er dient als Lautstärkeregler und fördert die Verantwortungsübernahme. Gleichzeitig unterstützt er als Motivator das Durchhaltevermögen, im individuellen Verhaltenstraining und bei den Hausaufgaben. Daneben werden in den Psychomotorik-Stunden spielerisch mit dem Hund die Fein- und Grobmotorik verbessert. In den täglichen Entspannungsphasen erleichtert der Hund das “zur Ruhe kommen”. 
     In meiner Diplomarbeit beschäftige ich mich zunächst mit der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts- Störung, ihren Symptomen, den diagnostischen Methoden und verbreiteten Behandlungsmethoden. Des weiteren habe ich verschiedene allgemeine Grundsätze der Tiergestützten Arbeit herausgearbeitet und stelle die Tiergestützte Pädagogik mit Hunden im Kindesalter eingehender vor. Die allgemeine Theorie der Sozialen Gruppenarbeit umreiße ich kurz um im Kern der Arbeit die Theorie und Praxis von Hunden in der Gruppenarbeit mit ADHS-Kindern näher zu beleuchten. 
     Bei Interesse an meiner Diplomarbeit können Sie gerne Kontakt per Email mit mir aufnehmen: 
                                                    
                                                                  

  

 
Top